Donnerstag, 7. Dezember 2017

Vom Himmel hoch...

Seit zwei Wochen lebe ich im emotionalen Ausnahmezustand.

Es passieren gerade Dinge auf der Arbeit, die ich mir nicht mehr erklären kann und das zerrt an meinem Gemüt und meinen Nerven.

Aber ich weiß mich behütet.

Denn an dem Tag als das Chaos über mich hereinbrach, fand ich einen Umschlag in meinem Postkasten.

Ich kann es mir nicht anders erklären, aber ich glaube die liebe Susanne aka Neststern hat einen 7. Sinn.

Denn das fand sich in dem Umschlag:


Einer ihrer wunderschönen Engel aus altem Leinen, bestickt mit einem wunderschönen Text.
Dass es ein Lied ist, habe ich erst über instagram erfahren (shame on me).

Ich habe eine Menge Tränen vergossen an diesem Abend - aber es waren auch Tränen der Rührung darüber, dass ein mir persönlich unbekannter Mensch mir so ein schönes Geschenk quer durch die Republik schickt!

Liebe Susanne, vielen, vielen, vielen Dank!!
Wenn ich an meinem Computer sitze, brauche ich nur den Kopf nach links drehen und schon kann ich ihn sehen.

Einige Dinge werden sich in naher Zukunft verändern, darauf habe ich leider keinen Einfluss und wir werden sehen was noch so kommt ...

Astrid

Freitag, 1. Dezember 2017

01.12.2017

Die Adventszeit ist da und mit ihr auch der Farbenmix-Adventskalender.

Eine gute Gelegenheit für mich die Nähmaschine zu entstauben und loszulegen.

Wer auch noch Lust hat, klickt doch mal rüber ...

In 12 Tagen entsteht eine neue Tasche - der Strandläufer. Ich bin schon gespannt.

Meine Stoffauswahl:



Sonnig mit Grau und Eulen als Futterstoff.

Auf geht's!

Astrid

Donnerstag, 30. November 2017

12tel Blick im November

Die Bilder dieses Monats passen so ziemlich zu meiner Stimmung - Land unter und der Blick etwas trübe ...




Die Rückschau:
Januar - März

April - Juni

Juli - September

Oktober / November
Alle 12tel-Blicker versammeln sich bei Tabea.

Schon mal von mir eine schöne Adventszeit.

Astrid

Sonntag, 26. November 2017

Stulpen(wahn)

Erinnert ihr euch noch an meinen verunglückten Handstulpen?

Ich steige gerade in die Produktion ein *lach*.

Eine Freundin von mir hat die dunkelgrünen auf Instagram gesehen und nun sind sie in Lüneburg und erfreuen ihr Herz und wärmen ihre Hände.



Einer Arbeitskollegin von mir, die unsere Firma Anfang Dezember verlässt, bekommt welche als Abschiedsgeschenk. Und für mich hatte ich auch schon wieder welche angefangen :-)



Anleitung: Inglis Mitts von Isolda Teague - Anleitung zu kaufen auf ravelry
Wolle:
dunkelgrüne Stulpen: Schachenmayr SMC Extra Merino
graue Stulpen: Schachenmayr Merino Extrafine 120
pinke Stulpen: Merinowolle von Strauss innovation (mittlerweile insolvent)

Normalerweise bin ich ein großer Freund von Nadelspielen - gerne aus Holz. Aber bei den grauen Stulpen probiere ich als Nadel mal das addi Sockenwunder aus. Ist gewöhnungsbedürftig, weil die Nadelspitzen sehr kurz sind, aber für das Zopfmuster ist es wunderbar.

So, jetzt muss ich reinhauen, damit die grauen Stulpen auch am 05.12. fertig sind.
Auf geht's zur dritten Staffel "Big Bang Theory" - gestreamt am Computer ...

Schönen Sonntag
Astrid

Samstag, 18. November 2017

Kalender(wahn)

Noch 6 Wochen - dann ist 2017 auch schon wieder vorbei.

Zeit also nach neuen Kalendern Ausschau zu halten.

Auch wenn ich ohne Handy nicht mehr leben kann - meine Termine notiere ich am liebsten auf Papier.

Und nicht nur meine Termine und so kommt es, dass mal wieder mehrere Kalender Einzug gehalten haben:


Schon dieses Jahr habe ich den fl*ow-Abreißkalender mit seinen täglichen Fragen genutzt. Und zwar zusammen mit ...


... diesem Kalender, den ich auch 2018 wieder nutzen werde, als eine Art Tagebuch - mit täglichem bzw. wöchentlichem Zeitfenster um Gedanken zu sortieren.

Zum täglichen in der Tasche tragen ist das aber ein bisschen viel, da muss es handlicher sein:

eher so DIN A6 Format

Aber auch hier gibt es einen kleinen Nachteil - es gibt nur ein Lesebändchen und das wird für die wöchentliche Übersicht benutzt. Klar kann man sich die Monatsübersichten anders markieren (Büroklammer, Klebenotizen etc.) - aber ich habe nächstes Jahr was Besseres.

Was viel Besseres.

Ein Geburtstagsgeschenk einer lieben Freundin.

Ein selbstgemachtes Geburtstagsgeschenk - über das ich mich wie Bolle gefreut habe:


Meine eigene Agenda

Mit einem meiner Lieblingszitate.

Und schönen - simpel gestalteten Seiten - so wie ich es liebe.

Was beneide ich die Leute, die ein Händchen für Handlettering haben.

Vielen Dank liebe Suse!

Das neue Jahr kann kommen - ich wär soweit.

Astrid

Montag, 13. November 2017

12 von 12 im November


Den ersten Blick am Morgen kann man sich nicht immer aussuchen - hier war es die Zimmerdecke im Hotel.

Auch die Superhelden im Foyer können mich nicht vor dem kalten und nassen Wetter beschützen.

Das ausgiebige Frühstück bei Freunden muss abtrainiert werden - wie gut dass ich meine Regenschuhe an hab.

Vorbei geht es an Kunst...

eine Runde um den Padersee.

Nach ausgiebigem Beregnen lassen geht es in die Stadt auf die Suche nach einem gemütlichen Café.

vorbei an Fachwerk

entlang der Paderquellen

über die Pader.

Jetzt erst mal ein paar Stunden Zeit totschlagen bis zur nächsten Verabredung. Stricken, Kaffee trinken und den Leuten zuhören.

Danach ins Stadtmuseum - die Ausstellung: Briten in Westfalen 1945 - 2017 - mit vielen, auch privaten, Erinnerungsstücken.

Auch ich habe in meinen Paderborner Zeiten liebend gerne BFBS gehört, die hatten einfach die coolere Musik ...

Mittlerweile ist es dunkel geworden ...

Noch ein letzter Tee, dann geht es wieder auf die Autobahn nach Hause.

Bei Caro ging es schon gestern rund.

Einen schönen Start in die Woche wünscht
Astrid





Mittwoch, 8. November 2017

Viel zu früh ...

... schleicht sich manchmal der Tod ins Leben.

Köln-Stammheim Schlosspark - gestern früh

Und wir bleiben traurig zurück.

Astrid

Montag, 6. November 2017

Von den Socken

Heute wechselte ein Paar Socken den Besitzer:


Anleitung: Reverso von Mary the Hobbit - für knitty - für umme auf ravelry oder auf knitty.com
Wolle: Lana Grossa Meilenweit Marmi

Reverso heißen die Socken deswegen, weil es Wendesocken sind. Man kann sie so tragen wie auf dem Bild oder innen nach außen.

Hier habe ich zum ersten Mal keine Käppchenferse gestrickt, sondern mit verkürzten Reihen gearbeitet - ich weiß jetzt nicht, ob das eine Bumerangferse ist, aber jedenfalls schaut sie so ähnlich aus.

Wenn das Wetter zu Socken ruft, trage ich mittlerweile am liebsten meine selbst gestrickten ;o)

Astrid

Samstag, 4. November 2017

Nicht alles gelingt auf Anhieb

Vor ca. 9 Monaten hatte ich Handstulpen angeschlagen.

Eine wunderschöne Wolle, eine ambitionierte Strickanleitung einer meiner Lieblingsstrickdesignerinnen Ysolda Teague - Inglis Mitts.




Und dann wurden die Tage wärmer, Stulpen nicht mehr so gebraucht - also lagerte das Projekt im Wollkorb.

Bis Anfang dieser Woche. Der Herbst ist da, es wird kälter und da kann man dann die Handstulpen wieder gut gebrauchen.

Erst mal wieder ins Muster fuchsen. Und dann fielen mir beim Stricken die Stellen im Garn auf, wo von 3 Fäden, 1 gerissen war. Hmmm... Das passierte öfter. Muss nix heißen, kann trotzdem halten.



Als der erste Stulpen fast fertig war, dann der Schock bei der Anprobe - Löcher!!!



Okay - man könnte stopfen. Da bin ich aber nicht die Ambionierteste.

Also alles in die Tonne gekloppt und mit neuem Garn neu angefangen.




Und mit viel Zeit im Urlaub ist man dann auch flott fertig.

Anleitung: Inglis Mitts von Ysolda Teague - entweder auf der Website oder bei ravelry.
Wolle: Schachenmayr Extra Merino

Auf Instagram gepostet, von meiner Freundin Caro entdeckt und demnächst auf Reisen ;o)

Für mich habe ich jetzt die nächste Farbe angeschlagen...

Schönes Wochenende
Astrid

Donnerstag, 2. November 2017

Auch wandernde Gedanken haben es gerne warm

Seit ich Mitte August meine Stunden aufgestockt habe und nun Vollzeit arbeite, ist mein Rhythmus so ziemlich im Eimer.

Ihr habt es schon gemerkt, die Blogposts machen sich rar.
Ich bin ein stiller Leser geworden.
Die Gedanken rotieren fleißiger als die Hände.
Die Nähmaschinen stauben vor sich hin, nur die Häkel- und Stricknadeln werden noch bewegt.

Und manchmal wird auch noch der Popo zu einem Wochenendtrip aus dem Haus bewegt (ja der 2. Tag Den Haag will auch noch verpostet werden).

Seufz - mein Kopfkino arbeitet auf Höchstouren und den ganzen Tag führe ich in meinem Kopf Gespräche - mit wechselnden Gesprächspartnern (rein virtuell). Irgendwie versuche ich gerade mir selber mein Leben zu erklären. Klingt komisch - fühlt sich auch so an.

Aber es gibt auch eine Menge netter Leute da draußen mit denen ich mich auch ganz hervorragend in natura unterhalten kann. Eine davon ist meine Kollegin Claudia, die mir mit ihren KiD-Übungen (KiD=Kraft in der Dehnung) seit einigen Monaten dabei hilft, beweglicher zu werden (www.claudialeixnering.de).

Die suchte für ihre Mutter eine Mütze oder ein Stirnband und weil ich über einen ziemlich großen Wollvorrat inklusive passender Anleitungen verfüge, habe ich einfach mal ein Probe-Stirnband gehäkelt.


Anleitung: Starlight Headband von EmmieClaire - die Anleitung ist kostenlos auf ravelry zu bekommen (nur auf Englisch, aber es gibt in der Anleitung zu jeder Maschenart den Link zum passenden you*tube-Video - super erklärt von der Dame). Die Anleitung enthält 7 (!) Größen - vom Neugeborenen bis zur großen Erwachsenengröße.

Selbst ich, die findet, dass ihr keine Stirnbänder stehen, war positiv von dem Sitz überrascht.


Ok - das mit dem Lächeln bei Selfies muss ich noch üben ...

Da dieses Stirnband jetzt verschenkt ist - werde ich mir wohl ein eigenes häkeln (müssen).

In diesem Sinne - macht euch ein paar nette warme Gedanken.
Astrid

Dienstag, 31. Oktober 2017

12tel Blick im Oktober

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...

Auch dem Morgenanfang, wenn man bei diesem herrlichen Licht am Rhein entlang radelt.



Deswegen überwiegen auch die morgentlichen Bilder in der Rückschau...






Wie es bei den anderen 12tel-Blickern aussieht, findet ihr hier.

Genießt den zusätzlichen Feiertag!
Astrid

Sonntag, 15. Oktober 2017

On the road - Den Haag und Scheveningen

Letztes Wochenende begab ich mich auf die Reise. Mein Geburtstagsgeschenk an mich in diesem Jahr - ein Wochenende allein unterwegs.

Holland ist nicht weit weg von Köln und immer eine Reise wert - auch bei 13 Grad und Nieselregen.

5 Uhr aufstehen, 6:09 Uhr mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und um 06:45 Uhr mit dem ICE gen Nord-Westen.

Den Haag Centraal empfängt einen mit einer schönen geometrischen Bahnhofshallendecke


und futuristischen Lampen.


Man tritt aus dem Gebäude und befindet sich mitten zwischen Hochhäusern


und moderner Kunst.


Und Piet Mondrian ist immer dabei - dieses Jahr ist 100 Jahre Mondrian & De Stijl



Von den Wolkenkratzern gelangt man nahtlos zum Art Deco oder Jugendstil. Es gibt sehr viele Gebäude in diesem Stil und ich zeige euch nur einen Bruchteil meiner Fotos - wie z.B. diese Fassade:



Und irgendwann kommt man natürlich auch zu ihr: Vermeers Mädchen mit dem Perlenohrring. Das Mauritshuis zeigt neben diesem Schmuckstück auch diverse Rembrandts und andere große holländische Meister. Das Gebäude selber ist auch ein wahres Schmuckstück.


Vom Mauritshuis gelangt man direkt zu den ältesten Regierungshäusern in Den Haag (die heute noch benutzt werden): dem Binnenhof

In dem 8eckigen Gebäude sitzt der Ministerpräsident

das älteste Gebäude Den Haags



mit dem Rittersaal



die Rückansicht mit Skyline im Hintergrund

Immer wieder interessante Fassadengestaltung:

 

eine der wenigen "Grachten"



Versteckte kleine Hinterhöfe:



Und zack steht man mitten in der Stadt vor dem "Büro" von Wilhelm Alexander - aber samstags hat auch der König frei ...



Und immer mal wieder : Art Deco, Haus, Fassade ...



De Grote Kerk, leider für Besichtigungen gesperrt.


Ich hab mich trotzdem reingestohlen (da war grad eine Austellung) und ein Foto gemacht. Leider wurde ich des Ausgangs verwiesen bevor ich die Grabstätte der Gebrüder Huygens fotografieren konnte.


und immer wieder wunderschöne alte Häuer

Dieses interessante Gebäude ist eine Tiefgarage für Fahrräder



Irgendwann trieb mich dann der Regen in die Passagen, die mehrere Einkaufsstraßen miteinander verbinden.




 und in die Kaufhäuser

Der Storch ist das Wappentier von Den Haag


Sowas ähnliches wie Galeries Lafayettes in Paris: De Bijkenkorf



Den Haag hat auch eine richtige kleine Chinatown, wo man natürlich super-lecker essen kann



Nach dem Mittagessen ließ der Regen wieder nach und durch eine wunderschöne Allee ging es dann noch zum Escher-Haus. Die dortige Ausstellung der Werke M.C. Eschers habe ich nicht besucht (ich wollte ja unbedingt noch an den Strand) - man muss sich ja was zum Wiederkommen aufheben.




Nach dem Einchecken ins Hotel, ging es dann mit der Straßenbahn Linie 1 nach Scheveningen an den Strand. Dramatik pur, jede Menge Wind und Wolken. Den Kite-Surfern war es egal, die rauschten durch die Wellen wie nix.




Kurhotel

Keine zwei Minuten nach dem ich dieses Foto gemacht hatte, fing es heftig an zu regnen und bis ich im Hotel war, war ich nass bis auf die Haut.

Nach einer heißen Dusche schön mit Schoki ins Bett gekuschelt und noch ein bisschen gelesen.

Fortsetzung folgt ...

Astrid