Montag, 12. Juni 2017

12 von 12 im Juni

Der Morgen beginnt mit dem Checken diverser Apps - bin ich abhängig?  Neeeeeinn .... ;-)

Die Nähtasche ist gepackt.

Vor der Arbeit noch schnell zum Discounter.

Auf den Verkehrsinseln sprießt und grünt es.

Blümchen fürs Büro.

Wolken beobachten an der Ampel.

Ein schnelles ungesundes Mittagessen.

Uah - hoffentlich wird das Hemd bis zum 01.07. fertig ...

Zu Hause begrüßt einen zum einen der Herr im Haus ...

... und zum anderen Post aus dem Vereinigten Königreich.

Spitze, Litze, Strumpfhalter, Stoffe - alles was man zum Herstellen schicker Wäsche benötigt.

Danach ruft dann die Pflicht der Katzentoilette ...

So jetzt ist Feierabend, nun ein Kaffee und gleich ein lecker Abendbrot.

Alle anderen versammeln sich hier.

Tschö
Astrid

Sonntag, 11. Juni 2017

Mit der Kraft der Sonne

Wie ich ja schon ein paar Mal erzählt habe, bin ein Abonnent der supercraft-Kisten.

Und manche Kisten mit ihren Projekten liegen etwas länger - vielleicht weil ich erst auf etwas Besonderes warte.

So auch in diesem Fall. Schon länger hatte ich vor das Sommer Kit 2014 mit seinen Inkodye-Projekten in Angriff zu nehmen. Was mir fehlte war ein Motiv.

Jetzt war es da.

Dieses Bild an einer Hauswand am Montmartre hat mich sehr fasziniert.

Inkodye ist eine Stofffarbe, die sich mit der Kraft der Sonne entwickelt. Also nix mit waschen in der Waschmaschine, sondern den mit Farbe eingestrichenen Stoff in die Sonne legen.

Damit kann man Fotos, die man als Negativ auf eine Tintenstrahldrucker-fähige Folie druckt auf Stoff bringen.

Hier das Negativ

Nun den mit Farbe bestrichenen Stoff (hier ein Stoffrucksack) mit dem Negativ belegt in die Sonne legen und 10 bis 20 Minuten warten.

So ist jetzt das Foto auf dem Rucksack.

Die überschüssige Farbe rauswaschen, trocken, bügeln, tragen, freuen.

Jetzt ist die Sonne wieder weg - gut getimed.

Astrid

Dienstag, 6. Juni 2017

Pencil Skirt goes Python

Beim Aufräumen in meinen Stofflager sind mir so einige Schätzekens in die Hände gefallen.

Und gerade habe ich so eine "Nicht schnacken, sondern machen!"-Zeit und daher ist gestern noch ein schneller Rock entstanden:


Anleitung: Rock "Kristy" aus der La maison Victor
Stoff: Jeans mit Pythondruck vom Stoffmarkt

So liebe ich Tiermuster ...
Astrid

Montag, 5. Juni 2017

Geobag

Ein lieber Mensch hat bald Geburtstag und da hatte ich Lust für das Geschenk mich an das Freebie von pattydoo zu wagen.

Sobald man den Knoten im Gehirn weggedacht hat (spätestens nach dem Klasse-Video von Ina), näht sich das Täschchen flott weg.




Anleitung: Geobag groß - Freebie von pattydoo
Stoff: Kunstleder, Einlage, Reißverschluss von Snaply; Futter von "ich weiß nicht mehr"

Da kommt jetzt noch eine leckere Füllung rein, und dann geht es bald auf die Reise...

Schönen Pfingstmontag
Astrid


Sonntag, 4. Juni 2017

Boxershorts

Das Netz und die Leute, die sich darin bewegen, sind wirklich die beste Inspirationsquelle, die es gibt.

In einem ganz anderen Zusammenhang als dem Nähen sah ich kürzlich selbst genähte Unterbüxen - aber so richtig mit Spitze, Seide und Strapse etc.

Eine kurze Nachfrage bei der Näherin führte mich zu einem Etsy-Shop mit tollen Schnittmustern auch für etwas größere Größen.

4 Schnittmuster habe ich gekauft und heute mit dem einfachsten angefangen - Boxershorts:


Anleitung: Lexi Chick Boxers von Evie la Lùve
Stoff: ich glaube der älteste Baumwollstoff meiner Stoffsammlung, aber immer wieder ein Knaller

Und zur Belohnung: Erdbeeren mit Sahne

Einen schönen Pfingstsonntag
Astrid

Samstag, 3. Juni 2017

Aufräumen befreit - auch im neuen Shirt

Nach 2 Stunden Aufräumen - neudeutsch Decluttering - sind 3 Müllsäcke und ein Altkleidersack gefüllt.

... die gefüllte Wanne ist die Wäsche ...

Jede Menge Staub wurde vernichtet.

Stoffe neu sortiert und alte Dinge wieder entdeckt.

So ziert eine alte Brosche mein neues (nur für dieses Foto ausgezogene) Shirt:


Schnittmuster: Shirt 115 burdastyle 5/2016
Stoff: Chiffon - ich weiß leider nicht mehr woher ...

Mir hilft Aufräumen. IMMER!
Es macht nicht nur die Räume frei, sondern auch den Kopf.

Einen lieben Dank an euch Mädels, die ihr mir so liebe Kommentare geschrieben habt! 

Einen schönen Samstag
Astrid

Donnerstag, 1. Juni 2017

Was tun?

... oder die Bedeutung des Wortes "hibbelig".

Der Duden sagt: hastig in den Bewegungen, unruhig, nervös, zappelig.

Es gibt so Phasen - immer mal wieder im Jahr - da habe ich das Gefühl, ich hätte Läuse im Gehirn. Da möchte ich ganz viele Sachen auf ein mal starten, da passieren ganz viele Dinge gleichzeitig. Aber viele andere Dinge gehen einfach unter. Das läuft dann so ein paar Tage oder auch ein paar Wochen und dann wird es mir zu anstrengend, ich falle in ein Loch und alles normalisiert sich wieder.

Das hat keinen besonderen Grund oder Anlass - vielleicht die Wechseljahre ... wer weiß ...

Eigentlich hatte ich vorgehabt bei der Mai-Challenge von Astrid "le monde de kitchi" über die Liebe mitzumachen. Auch da hat mir meine Hibbeligkeit einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Vielleicht hat das aber alles auch einen Sinn, denn mein Blick auf die Liebe ist im Moment ein nüchterner. Meine Familie und ich - wir fremdeln gerade.

Am Anfang meines Liebeslebens hat mir die Liebe Angst gemacht, dann habe ich lange Zeit die Liebe aus meinem Leben verdrängt. Sie hat mich aber doch gefunden und mich fast 10 Jahre lang gut eingehüllt. Aber was ich noch vor einiger Zeit als Liebe empfand ist mir heute manchmal Verpflichtung. Der Liebesweg ist nicht mehr gerade, sondern von Schlingpflanzen bedeckt, kurvig mit vielen Abzweigungen, Sackgassen und Irrwegen. Ich bin nicht verzagt, aber ich bin verwirrt.

Was tun bei Verirrung und Hibbeligkeit? Vielleicht nähen...
Ein Täschchen.
Ein Täschchen geht immer.

aus den Resten meiner gerissenen Jeans

aussen schlicht - innen bunt

Passt gerade sehr gut - das bunte Leben im Schlichten.

Und alles wird vorbei gehen.

Ich beneide ja die Leute, die zu vielen Gelegenheiten ein passendes Gedicht aus dem Ärmel schütteln. Oder die zu Gedichten sogar kreativ werden können.

Mir fällt jetzt nur ein Liedtext ein. Andreas Bourani "Hey"

Wenn jeder Tag dem andern gleicht
und ein Feuer der Gewohnheit weicht
wenn lieben grade kämpfen heißt
dann bleib

es geht vorbei, es geht vorbei


Euch allen einen guten Start in den Monat Juni
Astrid